webdesigner koblenz webdesign koblenz homepage koblenz homepage erstellen koblenz

Art Fox bekommt endlich "Makeover" und geht mit neuer Website online

Na ja, was heißt hier eigentlich "endlich"?! Die alte Art Fox Website war tatsächlich erst 2,5 Jahre alt. Allerdings in Webdesign-Jahren. Diese sind, ähnlich wie Hundejahre, irgendwie eine kleine Ewigkeit. Warum es so lange gedauert hat, liest du hier.

Eile mit Weile

Du weißt ja, dass ich (noch) eine One-Man-Show bin und da Sachen für Kunden grundsätzlich immer Vorrang haben, konnte ich immer nur in kleinen Häppchen an meiner eigenen Seite arbeiten. Das war aber super, denn so konnte ich mir immer wieder neu Gedanken machen, wie ich was gestalte und am Ende ist das rausgekommen, was du hier siehst und ich hoffe, es gefällt dir!

Dein Webdesigner in Koblenz

Was ist mit deiner Website? Wie alt ist sie? Natürlich spielt das Alter nur bedingt eine Rolle, denn wenn ein Design gut aussieht, sieht es halt einfach gut aus. Als Webdesigner stehe ich natürlich in der Pflicht, auf dem neuesten Stand der Technik zu sein, das betrifft besonders das Thema Optimierung für mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Wie bist du hier aufgestellt? Dieser Punkt ist heute ganz besonders wichtig, denn vor Kurzem hat Google seinen Algorithmus mal wieder geändert und die mobile Seite wird bei Suchergebnissen zuerst berücksichtigt. Wenn Deine Seite also für mobile Geräte nur bedingt oder garnicht optimiert ist, landet dein Mitbewerber mit optimierter Seite grundsätzlich in den Suchergebnissen vor dir.

Ob deine Seite für mobile Geräte optimiert ist, kannst du hier überprüfen: Test auf Optimierung für Mobilgeräte

Meine Tipps für deine neue Website

Falls du in nächster Zeit planst, deine Website zu erneuern oder gar eine ganz neue erstellen zu lassen, habe ich hier ein paar Tipps für dich zusammengestellt, die dir bei der Findung deines Webdesigners helfen sollen.

webdesigner koblenz webdesign koblenz homepage koblenz homepage erstellen koblenz

Tipp 1: Lass einen Profi ran!

"Mein Freund Ulrich kann das, der ist zwar Schreiner, aber der macht auch die Website von unserem Kleingartenverein." Mag sein, dass dein Freund Ulrich nicht untalentiert ist, aber wie sagt man so schön? >>Schuster bleib bei denen Leisten.<< Für eine Vereinsseite mag die ehrenamtliche Arbeit als Hobby wohl reichen, aber um beste Ergebnisse für dich und dein Unternehmen zu erreichen, solltest du dir bei diesem wichtigen Punkt wirklich einen Profi mit ins boot holen. Jemanden, dessen tägliche Arbeit es ist, sich im Thema Webdesign weiterzubilden und auch wenn Änderungen anstehen, erreichbar für dich ist und nicht durch seine andere Tätigkeit abgelenkt wird.

Tipp 2: Optimiere deine Seite für mobile Geräte!

Wie schon beschrieben, ist die mobile Version deiner Seite inzwischen wichtiger, als die Desktop-Version. Das liegt daran, dass mehr als die Hälfte der Menschen inzwischen mobil surfen und nicht mehr am Rechner sitzen. Am Beispiel von Art Fox: Laut Analyse wird meine Seite zu 66% mit dem Smartphone aufgerufen, zu 30% mit dem Desktop und zu 4% mit Tablets.

Tipp 3: Qualifiziere dich vor!

Schau dir die Seiten deiner Mitbewerber an und auch mal ganz branchenfremde Seiten, um dir Inspiration zu holen. Was hat dir bei den verschiedenen Websites gefallen, was nicht? Mach dir am Besten Notizen und besprich diese mit deinem Webdesigner, damit ihr das bestmögliche Ergebnis für dich erzielt.

Tipp 4: Zieh deine Scheueklappen aus!

Geh' mit offenen Augen durch dein Unternehmen und deine Webseite. Gibt es vielleicht aktuell Menüpunkte, von denen du glaubst, dass sie überflüssig sind oder die man mit einem anderen Punkt zusammenfassen kann?

Tipp 5: Sieh die Welt mit den Augen deines Kunden!

Schau dir deine Seite an und stell dir doch einmal vor, du wärst dein eigener, potentieller Kunde. Findest du deine Seite ansprechend? Sehen die Fotos gut aus? Findet man gleich die wichtigen Sachen wie Kontaktinformationen und Öffnungszeiten? Funktionieren alle Links ordnungsgemäß oder führen sie ins Leere? Alle diese Punkte können deinen Kunden abschrecken.

Tipp 6: Kauf nicht die Katze im Sack!

Lass dir von deinem zukünftigen Webdesigner Referenzen zeigen, so kannst du sehen, ob dir das, was er herstellt, auch gefällt. Ein professioneller Webdesigner stellt dir die richtigen Fragen, wie: "Welche Zielgruppe möchtest du mit deiner Seite erreichen?", oder: "Lass uns über die Menüstruktur sprechen." Im Laufe der Zeit hatte ich es immer wieder mit Kunden zu tun, deren frühere Website von Designern programmiert wurden, die einfach nach Schema-F ein Design hingeklatscht und einen Haufen Kohle dafür kassiert haben, ohne Rücksprache mit den Kunden zu halten. Das geht garnicht! Eine Website zu bauen ist ein Prozess, an welchem ihr beide beteiligt seid, aber vor Allem solltest du am Ende damit glücklich sein.

Tipp 7: Investiere etwas in deine Firma!

Gute Webdesigner sind natürlich nicht billig, aber das ist auch in Ordnung, ein anständiges Auto ist es schließlich auch nicht. Was du für deine neue Website ausgibst, solltest du in erster Linie nicht als Ausgabe, sondern als Investition betrachten. Denn wenn die Seite einmal steht und alles läuft wie geplant, generierst du damit mehr Besucher für deine Seite, dein Geschäft, deinen Online Shop etc. Wo auch immer du deine Kunden hinlotsen möchtest, mit dem richtigen Webdesigner an deiner Seite wird dir das auch gelingen.

Ich hoffe, meine Tipps helfen dir bei der Suche nach deinem neuen Webdesigner weiter und ich freue mich, wenn du bald wieder reinschaust! Mehr zum Thema Webdesign findest du hier im Blog oder unter dem Punkt Webdesign.

Tags:

_über mich

Peter Birkenbeul

Geschäftsführer | Fotograf | Webdesigner | Autor | Unternehmer | Multitalent

#Koblenz ♥
#LassMalWasTrinkenGehen

Kontakt

peter@art-fox.de

+49 151 466 147 12